Vereinsfahrt zur Wewelsburg

Am 1.4.2017 ging unsere diesjährige Bahnfahrt wieder ganz tief in die Geschichte.

Ca. 25 Mitglieder waren dabei, auch unsere jüngsten kamen mit.


Ausgewählt wurde die Wewelsburg im gleichnamigen Ort, unweit des Flughafens Paderborn. Bei Flügen Richtung Süd und Ost ist die riesige dreieckige Burganlage gut einsehbar. Die Geschichte der Burg sowie des Ortes begannen etwa 200 v.Chr. Funde im Museum der Burg belegen dies. In der Barockzeit wurde die Burg zum Schloß ausgebaut. Als architektonische Besonderheit gilt, dass die Anlage dreieckig und fast gleichschenklig ist. Das gibt es in dieser Form nur zweimal in Europa.


Die heutige Nutzung ist etwa dreiteilig: historisches Museum, Jugendherberge des DJH und Gastronomie, Gedenkstätte an die Opfer des im III.Reiches dort ansässigen KZ. Dieser letztgenannte Ort ist sehr eindrucksvoll. Das Mahnmal kommt auch ganz ohne Mythen, Pathos und Romantik aus. Ein Besuch dieser Burganlage ist also sehr lohnenswert. Wer sich für die Besichtigungen auch im historischen Ortskern, Gartenanlagen, Wällen und Gräben Zeit nehmen kann, investiert gut in eine Übernachtung gleich in der Burgherberge, bei moderaten Preisen.

Volker Pölzing

ehemaliges Vorstandsmitglied Heimatvereins Hanstein/Bornhagen e.V.


Lest mehr über die Burg auf der Webseite: https://www.wewelsburg.de/

0 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen